Gesucht: Der schönste Weihnachtsbaum!

Noch knapp zwei Wochen, dann erstrahlen in vielen Wohnzimmern wieder die Weihnachtsbäume – Wer sich seinen Schreibtisch auch noch verschönern möchte, der kann sich einfach einen Baum für’s Büro basteln!

Aber woher kommt eigentlich der Brauch, nadelnde Bäume in die gute Stube zu stellen?

Angefangen hat alles lange vor der Christianisierung, schon die alten Römer hingen sich immergrüne Zweige in die Räume, um den Winter zu vertreiben.
Im Mittelalter wurde am 24.12. das Paradiesspiel aufgeführt, in dem der Paradiesbaum eine wichtige Rolle spielte. Der Jahreszeit geschuldet griff man auf einen Tannenbaum zurück, der mit Äpfeln und Nüssen geschmückt wurde.In einigen Regionen Norddeutschlands gehörten sogar bis in das 20. Jahrhundert Adam, Eva und die Schlange zum traditionellen Christbaum-schmuck.
Aus dem Paradiesbaum wurde der Weihnachtsbaum, der Schmuck blieb lange Zeit essbar und wurde durch Elemente aus Papier ergänzt. Die Christbaumkugel stammt der Legende nach von einem armen Glasbläser, der die Äpfel lieber seinen Kindern gab und statt dessen welche aus Glas herstellte. Tatsächlich ist das Auftragbuch eines Glasbläsers aus Lauscha erhalten, in dem sich für das Jahr 1848 ein Auftrag über 6 Dutzend Weihanchtskugeln verschiedener Größe findet.

Warum auch immer die Christbaumkugel erfunden hat, sie ist heute der klassische Baumschmuck. Das wiederum verdanken wir Frank Winfield Woolworth (der von der Kaufhauskette), der die Kugeln in die USA importierte. Bis zum Ersten Weltkrieg wurde der Baumschmuck übrigens nur in Lauscha hergestellt.

Jetzt seid ihr dran! Bastelt einen Baum und schickt uns ein Foto. Unter allen Teilnehmern, die uns bis zum 20.12. ein Bild schicken, verlosen wir ein Feuerschlägerset aus unserem Shop. Bis Heiligabend ist es zwar nicht da, aber mancherorts gibt’s die Geschenke ja erst mit den Heiligen Drei Königen ;-)

Und so geht’s: Einen Baum aufzeichnen und zwei Mal aus grüner Pappe ausschneiden. Den einen Baum von der Spitze bis in die Mitte einschneiden, den Anderen vom Stamm bis in die Mitte. Beide Teile zusammenstecken und verzieren.

Viel Spaß beim Mitmachen!